Elektrolyseprodukte für die medizinische Anwendung

Im Forschungsvorhaben Elektrolyseprodukte für die medizinische Anwendung soll reiner Sauerstoff durch das Elektrolyseverfahren hergestellt und der zeitgleich entstandene Wasserstoff als Energiequelle bereitgestellt werden. Der bei diesem Verfahren produzierte medizinische Sauerstoff ist theoretisch reiner als bei anderen konventionellen Herstellungsprozessen.

Bild Sauerstoffflasche für die medizinische Anwendung



Elektrolyseverfahren ermöglicht eine verbesserte Reinheit der Gase

Die derzeitigen Herstellungsverfahren für medizinischen Sauerstoff (O2) erreichen Konzentrationen von 93 % bzw. über 99,5 %. Technisch gesehen beschreiben diese Werte eher unreine Gase. Mit Hilfe der Elektrolyse ist eine theoretische Reinheit von über 99,999 % erreichbar. Daher ist das Verfahren für medizinische Anwendungen überaus geeignet.

Parallele Wasserstoff-Produktion für die Energieversorgung

Neben der Produktion von Sauerstoff entsteht ebenso reiner Wasserstoff, der direkt im Automotiv-Bereich eingesetzt, für eine spätere Nutzung gespeichert oder als Energiequelle für eine Notstromversorgung in einer medizinischen Einrichtung genutzt werden kann. Im Fall der gekoppelten Nutzung beider Elektrolyseprodukte besteht eine gute Aussicht, ein wirtschaftliches Verfahren zu realisieren und einen weiteren Schritt in Richtung der Energiewende zu gehen.

Das diesen Ergebnissen zugrundelegende Vorhaben wurde vom Freistaat Thüringen bzw. dem Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wssenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) unter der Nummer 2021 WFN 0020 mit Landesmitteln gefördert.